Klimaanlage aus, wenn es kühl ist!

Technik

Technik
© nix, 2010
23.06.2010

Im Sommer wünscht man sich die Klimaanlage im Auto. Da nimmt man auch einen höheren Spritverbrauch in Kauf. Was die Wenigsten wissen: Wenn es kühler wird, verbraucht die Anlage weiterhin Sprit.

Eine Auto-Klimaanlage braucht im Frühling, Herbst und Winter insgesamt weit mehr Treibstoff als im Sommer, da sie trotz Ausbleibens der Kühlfunktion weiter mit voller Leistung läuft. Das berichten Forscher der Eidgenössischen Materialprüfungsanstalt (Empa) in der Zeitschrift "Environmental Science and Technology". "Übers ganze Jahr gemessen, erhöht eine eingeschaltete Klimaanlage den Treibstoffverbrauch um 5,4 Prozent. Würde man bei kühlen Außentemperaturen den Automatik-Betrieb ausschalten, reduziert sich der Mehrverbrauch um zwei Drittel", berichtet Studienleiter Martin Weilenmann.

Klimaautomatik kommt teuer

Die Forscher erhoben im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt BAFU, wie viel Treibstoff sechs moderne Diesel- und Benzin-Pkws verbrauchen. Getestet wurde dies jeweils bei ein- und ausgeschalteter Klimaanlage sowie bei unterschiedlicher Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit und Fahrbedingung. Wie zu erwarten war, stieg der Energie- und somit Spritverbrauch der Klimaanlage umso mehr, je wärmer und feuchter die Außenluft war. An einem durchschnittlichen Schweizer Sommertag (27 Grad Celsius, 60 Prozent Luftfeuchte) und bei Stadtverkehr betrug dieser Mehraufwand 18 Prozent.

"Weit weniger bekannt dürfte allerdings sein, dass eingeschaltete Klimaanlagen auch dann Sprit verbrauchen, wenn es draußen kühler ist als im Fahrzeug", so Weilenmann. Klimaanlagen schalten im heute üblichen Automatik-Betrieb erst bei weniger als fünf Grad Außentemperatur ab, um das Vereisen der Kühlgeräte zu verhindern. Dies geschieht, da sie trotz ausbleibender Hitze die Luft im Fahrzeuginnenraum entfeuchten, etwa um beschlagene Windschutzscheiben bei Regen vorzubeugen. "Das kann sinnvoll für die Sicherheit sein, jedoch nur bei Bedarf und nicht im Dauerbetrieb", betont der Forscher.

Ausschalten bei weniger als 18 Grad

Ideal zum Treibstoff-Sparen ist es, wenn man die Automatik ausschaltet, sobald sie nicht mehr benötigt wird. Wenn man das etwa bei 18 Grad abwärts konsequent tut, reduziert sich der Klimaanlagen-Mehrverbrauch übers Jahr von 5,4 auf 1,7 Prozent, zeigte die Studie. "Den Komfort verändert das nicht, da 23 Grad im Fahrgastraum am angenehmsten sind", so Weilenmann. Bei Hitze hingegen sei die Nutzung der Klimaanlage ratsam, da sie die Aufmerksamkeit des Fahrers und somit die Sicherheit erhöhe.

Nicht zuletzt kommt die bewusstere Nutzung auch dem Klima zugute. "Auch die CO2-Ausstöße der Klimaanlage reduzieren sich damit um zwei Drittel", erklärt der Experte. Würde man neue Klimaanlagen entsprechend programmieren, wäre das ein großer Vorteil. "Das Ziel der Autohersteller lautet, durch die Forschung den Treibstoffverbrauch jährlich um ein Prozent zu verringern. Hier wären hingegen über zwei Prozent ohne viel Aufwand möglich." Die Natur und die Geldbörse der Fahrer würden profitieren, die Autohersteller aber weniger - denn die Zielvorgabe berücksichtigt diesen Mehraufwand nicht.

(pte / pb)

5
Kommentare insgesamt

Skip !.
23.06.2010 15:47
Gast
Kleiner Hinweis an alle Hardcore-Ökos und CO2 Fetischisten:
Trotzdem einmal im Monat die Klima einige Zeit laufen lassen, damit bei den ersten warmen Tagen im Jahr nicht das böse Erwachen kommt und man den festgegammelten Klimakompressor tauschen darf $-)

Schlechter M.
23.06.2010 16:12
Gast
im sommer fahr ich mopped!

Hate
24.06.2010 21:28
Gast
irgendwie ist es ja denn ganz schön dumm so etwas zu bauen!!!so oder so benutze ich meine klima bei hitze und im winter die climatronic..bei angenehmen temperaturen kann man die lüfter eh abschalten.was nicht läuft ,kann auch nichts verbrauchen.also ich höre die klima wenn sie läuft von außen oder nichts wenn sie aus ist ?????egal

Griffin Sclow
25.06.2010 13:49
Moderator
Hää? Die Frage raffe ich nicht von Hate.^^

Ich hab zwar jetzt ne Klima, aber vorher hatte ich immer meine manuelle Klimaanlage und die ist doch meist auch angenehmer.^^

Und 23 Grad sind mehr als nur unangenehm..... da hat sich wohl einer verschrieben oder?

Peter P.
29.06.2010 22:07
reg. Mitglied
ist alles quark
bei den heutigen pkw`s laufen die klimakompr. immer mit
meist mit ca. 3% um einem defekt vorzubeugen
Hinweis-Icon
Bitte melde dich an, um Kommentare hinzuzufügen.
weitere Nachrichten aus der Kategorie „Technik“:
Atari, fast schon vergessene Games-Legende, meldet sich zurück. Allein in diesem Jahr sollen zwischen zehn und 15 neue Titel erscheinen. » mehr lesen
Die Stiftung Museum Autovision präsentiert den Nachbau eines Gefährts, das älter ist als der erste Motorwagen und schon damals mit E-Antrieb bewegt wurde. » mehr lesen